Stadt Langenzenn

Stadt Langenzenn

Horbach

Namentlicher Ursprung

Es ist anzunehmen, dass Horbach als Ausbausiedlung von Langenzenn entstanden ist. Der Ortsname leitet sich wahrscheinlich nach der Eigenart des Bodens ab: „hör“ stammt vom althochdeutschen Wort „horo“ und bedeutet Sumpfboden.

An der Hauptstraße (1958)
An der Hauptstraße (1958)
Stattliche Bauernhöfe: Ammon-Markert, Decker, Wiegel-Endreß, Vogel-Rießbeck (1958)
Stattliche Bauernhöfe: Ammon-Markert, Decker, Wiegel-Endreß, Vogel-Rießbeck (1958)

Zeitachse

1316 wurde der Ort im Gültbuch des Sankt-Klara-Klosters Nürnberg erstmals dokumentarisch erwähnt.

1360-70 sind im Urbar des Burggrafen von Nürnberg 4 Bauernhöfe (Lutz, Kraft, Fried, Besmann) erwähnt, die dem Burggrafen abgabepflichtig sind. Dabei werden u.a. „Reutecker“ (d.h. gerodete Äcker) genannt.

1409 besitzt das Kloster Langenzenn den großen und kleinen Zehnt in Horbach.

1414 ist im Salbuch des Amtes Cadolzburg vermerkt: Horbach gehört zum Vogteiamt und Halsgericht Langenzenn, hat 9 Bauerngüter (genannt werden Vlrich Lenweter, Ul. Fridrich, Conrad Newpawr, Heincz Kastner, Fricz Flurheym, Michael Pfragner, Hanns und Heinrich Rudolt, Hans Fridrich, die Tzornlerinn) und 4 Grundherrn: der Burggraf (später Markgraf), Sankt-Klara-Kloster, die Holzschuher und Grotland von Nürnberg. Horbach war also burggräflich und nürnbergisch.

1430 wird die Zugehörigkeit zur Pfarrei Langenzenn erwähnt. Horbach gehörte kirchlich und schulisch immer zu Langenzenn.

1535 sind im Salbuch von Langenzenn 5 Bauerngüter sowie drei andere Besitzer von Feldern erwähnt.

1648 nach den Verheerungen im 30jährigen Krieg war Horbach längere Zeit „öde“. Ende des 18. Jahrhunderts zählte man 18 Anwesen.

1808 erfolgte die Gründung der politischen Gemeinde Horbach. Zu der außer dem Dorf Horbach noch die Einöde Göckershof, der Weiler Hausen, die Einöde Kagenhof, der Weiler Raindorf und das Dorf Seckendorf gehören.

1824 gab es in der Gemeinde 306 Einwohner.

1840 hatte die Gemeinde 314 Einwohner, 1880 (349), 1900 (459).

1846 zählte man im Dorf Horbach 16 Häuser, 21 Familien, 87 Seelen, darunter 1 Schreiner und 1 Wirt.

1901 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Horbach.

1978 wurde Horbach mit Hausen und Göckershof im Zuge der Gebietsreform in die Stadt Langenzenn eingemeindet. (Ortsteil Horbach 102 Gebäude 423 Einwohner).

1997 Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Horbach und Beginn der Dorferneuerung im Zuge der Flurbereinigung.

Heute hat sich Horbach mit seinen idyllischen Weihern zu einem schmucken Ort mit 468 Einwohnern (31.12.2001) und mehreren Gewerbebetrieben entwickelt.

 (Kroner, M. (1988): Langenzenn. Vom Königshof zur Gewerbe- und Industriestadt)/Festschrift FFW 2001)

Horbach heute

Freiwillige Feuerwehr
FF Horbach

Landhotel- und Gasthof Seerose
Weiherstraße 6
Weitere Informationen

Café Siebener
Vogelgasse 6
Weitere Informationen

SwinGolf
Weiherstrasse 8
Weitere Informationen

FussballGolf
Weiherstrasse 8
 Weitere Informationen

Eislaufen am Weiher
Weiherstraße

Kirchweih
4 Tage immer am 2. Sonntag nach der Fürther Kirchweih (Michaelis)

© | Stadt Langenzenn