Stadt Langenzenn

Stadt Langenzenn

Aktuelles aus der Stadt Langenzenn

Interview: Tauschbörse

Das Bürgerhaus Langenzenn, Treffpunkt vieler Ehrenamtsveranstaltungen startet dieses Jahr mit einer Interviewreihe. Wir möchten Ihnen unsere Langenzenner Ehrenämter im sozialen Bereich vorstellen. Den Auftakt macht die neugegründete Tauschbörse Langenzenn.

Die Tauschbörse Langenzenn stellt sich vor - Nehmen und Geben - ganz ohne Geld
 
Tauschbörse? Was ist das?
Die Tauschbörse organisiert eine Gruppe von Bürgern, welche sich gegenseitig sowohl Leistungen anbieten als auch in Anspruch nehmen. Je größer die Gruppe ist, umso vielseitiger werden die Angebote und umso spannender wird die Tauschbörse.
 
Brauche ich spezielle Fähigkeiten?
Das wird oft gefragt. Viele Menschen fragen sich: "Was kann ich denn schon besonderes?" Stattdessen kann ich mir überlegen: Was macht mir am meisten Spaß? Denn genau das ist es, was man in der Regel gut kann.
 
Finden regelmäßige Treffen statt?
Das hängt von den eigenen Wünschen und Vorstellungen ab. Die Tauschbörse lebt und gestaltet sich durch die Aktivitäten der Mitglieder. Die Teilnahme an den monatlichen Tauschmarkt-Tagen, die im Bürgerhaus stattfinden, ist die beste Möglichkeit, neue Ideen und Menschen kennen zu lernen.
 
Wie kann ich mir solch einen Tauschmarkt-Tag vorstellen?
Das ist eine ungezwungene Veranstaltung; man stellt sich vor, bietet seine Fertigkeiten und meldet seinen Bedarf an. Dabei sind den Ideen und der Kreativität nur ethische Grenzen gesetzt. Beispiel: Ich suche Hilfe für meinen Umzug. Ich kann gut mit dem Computer umgehen und biete hier meine Hilfe an. Es können auch Sachen getauscht werden: Z.B. selbstgestrickte Socken oder Eingemachtes. Essen darf mitgebracht und gleich in der Gemeinschaft verzehrt werden. Das ist interessant für die, die gerne backen oder kochen. Es ist interessant und lustig- man lernt sich kennen und genießt den Abend.
 
Hmm...ich bräuchte einen Babysitter..
Theoretisch möglich! Aber hier ist es besonders wichtig, dass man einander im Vorfeld gut kennengelernt hat. Nur so kann man sicher sein, dass die Person, der man sein Kind anvertraut, dieser sensiblen Aufgabe gewachsen ist. (Hierzu gibt es unseren Babyflyer)
 
Wie einigen sich die Tauschpartner?
Wichtig ist, miteinander zu reden und VOR dem Tausch klare Absprachen zu treffen.
Zum Beispiel: Wie viele Zenntaler ist mir meine Leistung wert?
Passen unsere Vorstellungen zusammen? Es darf selbstverständlich gehandelt werden!
Letztlich ist jeder selbst für seine Entscheidung verantwortlich.
 
Was ist ein Zenntaler?
Das ist unsere Tauschwährung. 1 Stunde Leistung (egal welche Arbeit) entspricht 10 Zenntalern. Mein Guthabenstand wird auf meinem "Guthabenkonto" aktuell gehalten. So weiß ich, wieviel Spielraum ich zum Verhandeln habe.
 
Gibt es eine Mitgliedschaft?
Ja, die ist wichtig. So können persönliche Daten nicht missbräuchlich abgerufen und verwendet werden. Außerdem kann sich Vertrauen nur entwickeln, wenn man sich kennt! Schließlich möchte ich wissen, wer diese Person ist, die meine Hecke schneidet oder meinen Hund ausführt.
 
Wann geht es denn so richtig los?
Wir starten durch mit dem 1. Tauschmarkt Tag am Freitag, den 10.April um 19 Uhr im großen Bürgersaal. Wer aktiv werden möchte, kann sich auch gleich als Mitglied registrieren lassen, seine Tauschobjekte anbieten und dabei das bunte Markttreiben genießen! Wir, das ORGAteam, freuen uns auf euch: Die Mitglieder der ersten Stunde!
 
Andrea Gabler, Margit & Rudi Ritter und Angelika Kuschmann  

von links nach rechts: Angelika Kuschmann, Andrea Gabler, Margit Ritter, Rudi Ritter
von links nach rechts: Angelika Kuschmann, Andrea Gabler, Margit Ritter, Rudi Ritter
© | Stadt Langenzenn