Stadt Langenzenn

Stadt Langenzenn

Burggrafenhof

Der Ursprung

Burggrafenhof war wohl ursprünglich ein einzelner Hof, der spätestens 1370 in den Besitz des Burggrafen gelangte und danach seinen Namen führte. Zu diesem Zeitpunkt fasste die Siedlung bereits mehrere Anwesen. 1374 wurde die Siedlung bereits als -dorf bezeichnet.

(Kommission für Bayerische Landesgeschichte: Historisches Ortsnamenbuch von Bayern, Mittelfranken, Stadt- und Landkreis Fürth)

Die Anwesen Schlager, Flier, Winkler, Arnodt und Kohler (1958)
Die Anwesen Schlager, Flier, Winkler, Arnodt und Kohler (1958)
Die Anwesen Hitz, W. Ammon, Kohler, Flier, Denzler, Schweighöfer, Rösch, Weiß, Müller und Eckstein (1958)
Die Anwesen Hitz, W. Ammon, Kohler, Flier, Denzler, Schweighöfer, Rösch, Weiß, Müller und Eckstein (1954)

Zeitachse

Um 1360/70 erstmals erwähnt als "Burggrauen-Hoff"; 16 Bauerngüter.

1374 Burggraf Friedrich verkauft Güter aus Burggrafenhof an die Haller in Nürnberg.

1409 Kloster Langenzenn erhält einen Hof und einen Teil des Zehnten.

1535 Salbuch des Amtes Langenzenn: 11 "Mannschaften", alle markgräflich.

1632 Verwüstet, danach nur noch drei Höfe bewohnt.

1713 11 Bauernhöfe und ein Tagelöhner.

1846 16 Häuser, 17 Familien, 122 Seelen, 2 Schneider, 1 Weber, 1 Wirt.

1972 Nach Langenzenn eingemeindet. Hat sich besonders nach dem 2. Weltkrieg entwickelt.

1987 98 Gebäude, 387 Einwohner

(Kroner, M. (1988): Langenzenn. Vom Königshof zur Gewerbe- und Industriestadt)

Burggrafenhof heute

Feuerwehr
FFW Burggrafenhof
Zur Homepage

Fußball
SV Burggrafenhof
Zur Homepage

Basketball
SV Burggrafenhof Basketball
Auf Facebook

Essen und Trinken

Gaststätte Meteora
Ansbacher Str. 26

Sportheim SV Burggrafenhof
Ansbacher Str. 50

Camping
Campingplatz Eichensee
Weitere Informationen

Kirchweih

4 Tage am zweiten Wochenende im August

© | Stadt Langenzenn