Förderprogramme: Stadt Langenzenn

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich Willkommen in Langenzenn
Herzlich Willkommen in Langenzenn

Hauptbereich

Neues Förderprogramm für mehr Artenvielfalt

Förderprojekt Biodiversität der Stadt Langenzenn

In Zusammenarbeit mit der Bund Naturschutz Ortsgruppe Langenzenn und der Zenngrund Allianz können auch 2020 wieder Maßnahmen von Privatpersonen, Firmen, Vereinen und Landwirten für mehr Artenvielfalt materiell unterstützt werden. Aus dem Regionalbudget des Amtes für ländliche Entwicklung wird dieses Projekt bezuschusst.

Das Förderprojekt beinhaltet die Vergabe von:

·         Verschiedenen Nisthilfensets für Vögel und Insekten

Kleines Nisthilfenset (2 Vogelnisthöhlen, 1 Vogelhalbhöhle und 1 Insektennistholz) oder

Großes Nisthilfenset (4 Vogelnisthöhlen, 1 Vogelhalbhöhle, 1 Fledermaushöhle und 1 Zaunkönigkugel)

·         Obstbaum-Hochstämmen (Apfel, Birne, Kirschen, Zwetschgen, Pflaumen und Renekloden, wenn möglich „alte Sorten“)

·         Saatgut für Blühflächen auf Privatflächen (Größe mindestens 50 m²)

·         Saatgut für Ackerrandstreifen auf landwirtschaftlichen Flächen (Flächengröße mindestens 300 m² bis maximal 1000 m² pro Abnehmer)

Bei Inanspruchnahme muss gewährleistet sein, dass die Bäume und die Nisthilfen mindestens 10 Jahre erhalten und gepflegt werden. Die Blühflächen müssen mindestens 5 Jahre bestehen bleiben. Dazu wird eine schriftliche Vereinbarung mit dem Teilnehmer abgeschlossen.

Bearbeitung der Anfragen erfolgt durch das Naturamt der Stadt Langenzenn.  naturamt@langenzenn.de oder telefonisch unter 09101-703 405

Obstbaumverschenkaktion 2013

Obstwiesen sind wertvolle Lebensräume für viele Tiere und Pflanzen! Tausende Arten wirbelloser Tiere leben direkt oder indirekt von einem Obstbaum. Für viele gefährdete Vogelarten wie Steinkauz, Wendehals, Wiedehopf, Buntspecht, Grau- und Grünspecht, Neuntöter und Ortolan sind Obstwiesen ausgesprochen wichtige Lebensräume. Obstwiesen sind bei uns schon seit Jahrhunderten prägende Elemente in der Landschaft und tragen viel zum Reiz unserer Region bei. Aus diesem Grund ist die Stadt bemüht neue Bäume zu pflanzen und alte Streuobstbestände zu erhalten. Bei der Aktion sollten nun auch Privatpersonen bei der Neupflanzung von Obstbäumen unterstützt werden.

Für den Herbst 2013 plante die Stadt in Zusammenarbeit mit dem Landschaftspfle­geverband Mittelfranken, dem Obst- und Gartenbauverein Langenzenn und der Fachberatung Gartenkultur und Landespflege des Landkreises eine Obstbaumpflanzaktion. Dabei sollten vorhandene Obstbestände auf privaten Flächen ergänzt und neue Streuobstflächen geschaffen werden. Im Rahmen dieser Aktion konnten Gemeindebürgern, die Interesse hatten auf einer eigenen Flä­che, Obst­bäume zu pflanzen, Bäume und Pflanzmate­rial (Pfahl, Verbissschutz) kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Voraussetzung war insbesondere, dass das Grundstück außerhalb des Siedlungsbereiches und auf dem Stadtgebiet von Langenzenn liegt (keine eingezäunten Gärten) und der Eigentümer bereit ist für die Pflanzung und Pflege der Bäume Sorge zu tragen. Es wurden ausschließlich hoch­stämmige Obstbäume in Frage (v.a. Apfel, Birne, Zwetschge, Kirsche, Walnuss) gepflanzt. So konnten bei der Aktion, die vom Bayerischen Umweltministerium, der Europäischen Union und dem Bezirk Mittelfranken unterstützt wurde, 42 Bäume gepflanzt werden. Auf eine Teilnahme besteht kein Rechtsanspruch.

Kontaktdaten

Kontakt

  • Stadt Langenzenn
  • Friedrich-Ebert-Straße 7
  • 90579 Langenzenn

Öffnungszeiten

  • Montag bis Freitag: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Montag: 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Dienstag: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
zum Seitenanfang