Kirchfembach: Stadt Langenzenn

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Website zu ermöglichen.

Die Cookies mit dem Präfix hwdatenschutz_cookie_ werden verwendet, um Ihre Auswahl aller auswählbaren Cookies zu speichern. Die essentiellen Cookies werden automatisch auf 1 gesetzt, da sie notwendig sind, um sicherzustellen, dass die entsprechende Funktion bei Bedarf geladen wird.

Das Cookie namens hwdatenschutz_cookie_approved speichert den aktuellen Zustimmungsstatus des Cookie-Banners. Sollte es ein Update der Website geben, das Aspekte der Cookies verändert, würde dies zu einer Versionsdiskrepanz im Cookie-Banner führen. Folglich werden Sie aufgefordert, Ihre Zustimmung zu überprüfen und erneut zu erteilen.

Alle hwdatenschutz_cookie_ haben eine Bestandsdauer von einem Monat und laufen nach diesem Zeitraum ab.

Bei jedem Dienst ist das entsprechende Cookie hwdatenschutz_cookie_ aufgeführt, um zu erkennen, welches Cookie welchen Dienst ermöglicht.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Stadt Langenzenn
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

  • hwdatenschutz_cookie_powermail
  • fe_typo_user
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich Willkommen in Langenzenn
Herzlich Willkommen in Langenzenn

Hauptbereich

850 Jahre Kirchfembach

Von Fritz Graßer

Im vergangenen Jahr beging das Dorf sein 850. Ortsjubiläum: 1150 bezeugte ein Ekkehard de Vuenbach einen Vertrag zwischen dem Abt des Bamberger Klosters Michelsberg und dem Bischof von Würzburg. Im 16. Jahrhundert erreichte die Reformation den Ort, und Kirchfembach, wie ganz Mittelfranken, wurde evangelisch. Es gab eine Kirche im Dorf, aber einen eigenen Pfarrer hatte Kirchfembach nie:

Bis zu Beginn des 18. Jahrhunderts gehörte der Ort kirchlich zum etwa fünfzehn Kilometer entfernten Emskirchen, was bei den damaligen Verkehrsverhältnissen schon eine beträchtliche Entfernung darstellte. Deshalb wurde etwa in der Mitte zwischen Kirchfembach und Emskirchen, in Hagenbüchach eine neue Pfarrei gegründet, zu der der Ort seitdem gehört. Die Hagenbüchacher Pfarrchronik behauptet nicht ohne Häme, dass die Kirchfembacher selber schuld waren, dass sie damals keinen eigenen Pfarrer bekamen: "Seine Hochfürstliche Durchlaucht hat einstmals die höchste Gnade gehabt, der Kirchfembacher Gemeinde die Freiheit zu lassen, ob sie das zu bauende Pfarrhaus im dasigen Ort setzen wollten und somit das Vorrecht einer Mutterkirche behaupten! Dies haben sie aus gar bösen Gründen abgeschlagen und das schon gefällte Holz wirklich versoffen".

Ganz so wird es sicher nicht gewesen sein, aber wer den den Schaden hat, braucht bekanntlich für den Spott nicht zu sorgen. Das Langhaus der mittelalterlichen Chorturmkirche wurde im Stil der fränkischen Markgrafenkirchen im 18. Jahrhundert mit beidseitigen Doppelemporen ausgerüstet. Als Kirchenpatron wählte man den heiligen Veit, einen der 14 Nothelfer, der zum Patron vieler fränkischer Kirchen wurde und Schutzpatron der Apotheker, Tänzer und Schauspieler ist. Die drei Glocken des Kirchturms gehören zu den ältesten des Landes: Die Marienglocke stammt aus dem 13. Jahrhundert, die beiden anderen aus dem 14. und 15. Jahrhundert.

Kontaktdaten

Kontakt

  • Stadt Langenzenn
  • Friedrich-Ebert-Straße 7
  • 90579 Langenzenn

Öffnungszeiten

  • Montag bis Freitag: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Montag: 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Dienstag: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
zum Seitenanfang